Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Ennio Morricone

* 10.11.1928 Rom

Er komponierte die Musik zu mehr als 500 Filmen, seine Auszeichnungen sind so zahlreich, dass sie hier gar nicht aufgezählt werden können und vor elf Jahren erhielt er den Oscar für sein Lebenswerk. Heute ist ein ganz besonderer Tag für ihn: Ennio Morricone feiert seinen 90. Geburtstag. Untrennbar verbunden mit ihm ist ein anderer großer Name: Sergio Leone. Beide gingen zusammen in die Schule und begannen 1964 eine Zusammenarbeit, die ein eigenes Filmgenre schuf, das die Filmlandschaft entscheidend mitprägte, den „Italo-Western“. Für eine Handvoll Dollar, Zwei glorreiche Halunken und vor allem Spiel mir das Lied vom Tod sind nicht nur Kultfilme geworden, sondern von Morricones Soundtracks wurden weltweit auch mehr als 50 Millionen Alben verkauft. Er setzte ungewöhnliche Soundelemente ein wie Maultrommeln, Pfiffe, Schreie, Kojotengeheul, Eulenrufe, Peitschenknallen usw., die innovativ und stilbildend waren. Einige seiner Kompositionen gelangten sogar in die Hitparaden. Geboren wurde Morricone am 10. November 1928 in Trastevere, Rom. Er begann eine klassische Musikausbildung am Konservatorium Santa Cecilia in den Fächern Trompete und Chormusik. 1946 schloss er im Fach Trompete mit dem Konzertdiplom ab, im Jahr darauf erhielt er sein erstes Engagement als Theaterkomponist. Am Konservatorium setzte er seine Ausbildung im Fach Komposition fort und schloss diese 1954 ebenfalls mit einem Diplom ab. Schon Mitte der 50er Jahre etablierte er sich mit Kammermusik- und Orchesterwerken in der musikalischen Avantgarde Italiens. 1958 arbeitete er bei der staatlichen Rundfunkanstalt Radiotelevisione Italiana als Arrangeur, auch im Pop-Bereich schrieb er Arrangements und betätigte sich als Bandleader und Orchesterdirigent. 1961 entstand seine erste Filmmusik zu Il Federale unter der Regie von Luciano Salces bevor die Zusammenarbeit mit Sergio Leone ab 1964 ihn und seine Musik weltberühmt machte. Neben Film- und Bühnenmusik hat Morricone aber auch weiterhin Kammermusiken für Solisten (Gitarre, Klavier, Violine, Cello) und diverse Formationen sowie Kantaten und Messen geschrieben. In seiner Karriere arbeitete er mit namhaften internationalen Regisseuren und Orchestern zusammen. Am 2. Februar 2007 gab er zusammen mit der Roma Sinfonietta ein Konzert zum Amtsantritt des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon. Zu dieser Erfolgsstory und zum 90. Geburtstag herzlichen Glückwunsch Ennio Morricone!

Diskographie [4] Werke [6]

Diskographie aktuelle Auswahl: 4

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Cinema Paradiso

Soundtracks

4251028700076;4251028700076
zur Besprechung
Es kommen einem sofort einschlägige Szenen in den Sinn, sei es aus dem Leinwand-Epos „The Mission“ oder aus Sergio Leones legendären „Italo-Western“, erschütternde Momente aus großen filmischen Mafia-Epen. Auch erinnert man sich auch an eine ...

ABTmusic 4251028700076 • 1 CD • 61 min.

04.05.18 [9 9 9]

Paris Méchanique

MAR-1801 2;0063757180128
zur Besprechung
Eines der spannendsten und anregendsten Cross-Over-Projekte im Bereich der Klassik hat die Klarinettistin Sabine Meyer mit ihrem Trio di Clarone, dem Klarinettisten und Komponisten Michael Riessler und dem Organisten Pierre Charial hier vorgelegt: ...

Marsyas MAR-1801 2 • 1 CD • 66 min.

24.02.06 [10 10 10]

Los Tangueros

Argentine Tangos & Klezmer

4251028700069;4251028700069
zur Besprechung
Wenn es um Tango geht, sind Astor Piazzolla und das Bandoneon zur „Marke“ dafür geworden – aber es gibt noch eine Welt jenseits des „Tango Nuevo“, die in einem früheren Stadium überhaupt erst die Voraussetzungen dafür schuf! Diesen Aspekt möchten ...

ABTmusic 4251028700069 • 1 CD • 51 min.

08.04.18 [9 10 9]

Ingolf Wunder 300

479 0084;0028947900849
zur Besprechung
Zunächst einmal verblüfft der Titel: „Ingolf Wunder 300". Des Rätsels Lösung: der 27jährige österreichische Pianist Ingolf Wunder hat bisher dreihundert Konzerte gegeben und das soll offenbar diskographisch gefeiert werden. Also gewissermaßen eine ...

DG 479 0084 • 1 CD • 73 min.

13.02.13 [8 8 7]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing