Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Hans Zender

Komponist, Dirigent, Dozent

* 22.11.1936 Wiesbaden
† 22.10.2019 Meersburg, Bodensee

Der Komponist, Dirigent und Dozent Hans Zender ist am 22. Oktober 2019 nach längerer Krankheit im Alter von 82 Jahren in seinem Wohnort Meersburg am Bodensee verstorben. Mit ihm verliert die Neue Musik einen ihrer markantesten und vielseitigsten Köpfe. Als Komponist war Zender bei aller ästhetischen Stringenz ein erfolgreich Suchender auf dem schmalen Grat zwischen Tradition und Fortschritt. Werke wie das Oratorium Shir Hashirim, die Oper Don Quijote de la Mancha und die komponierte Interpretation Schuberts Winterreise sind große Wegmarken im aktuellen Diskurs. Hans Zender absolvierte an den Musikhochschulen in Frankfurt und Freiburg Meisterklassen in den Fächern Komposition, Klavier und Dirigieren. Schon zu Studienzeiten arbeitete er als Kapellmeister an den Städtischen Bühnen Freiburg und wurde bereits im Alter von 27 Jahren Chefdirigent der Oper Bonn (1964–1968). Von 1969 bis 1972 war er Generalmusikdirektor in Kiel, 1971 bis 1984 Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters Saarbrücken und von 1984 bis 1987 Generalmusikdirektor der Staatsoper Hamburg und von 1984 bis 1986 Generalmusikdirektor des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg. Danach war er Chefdirigent des Radio Kamer Orkest des Niederländischen Rundfunks (heute Radio Kamer Filharmonie) und Erster Gastdirigent der Opéra National, Brüssel, sowie von 1999 bis 2010 ständiger Gastdirigent des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg. Von 1988 bis 2000 war Zender Professor für Komposition an der Frankfurter Musikhochschule. 2004 gründete das Ehepaar Zender die „Hans und Gertrud Zender-Stiftung.“ Diese vergibt in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, der Musica Viva München und BR Klassik des Bayerischen Rundfunks seit 2011 alle zwei Jahre Preise, die der Förderung und Unterstützung der Neuen Musik dienen sollen. 2005/06 war er Composer-in-residence des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Er war Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg, der Akademie der Künste Berlin und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Biographie Diskographie [3] Werke [4]

Biographie

22.11.1936
geboren in Wiesbaden (Deutschland)
1950
Schon der Vierzehnjährige besuchte die Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik, damals vor allem, um die Musik seiner Idole Pierre Boulez und Karl-Heinz Stockhausen zu erleben.
1959-1963
Nach Abschluss seines Studiums an der Frankfurter Musikhochschule war Zender Kapellmeister an den Städtischen Bühne Freiburg i. Br.
1964-1971
1964 Stipendium für einen zweijährigen Aufenthalt in der Villa Massimo in Ro. Ab 1968 Chefdirigent am Theater der Stadt Bpnn, anschließend bis 1971 GMD der Stadt Kiel.
1972
Chefdirigent des Radio-Sinfonieorchesters Saarbrücken.
1975
Bayreuth-Dirigat des Parsifal.
1976
Neueinstudierung von Bernd Alois Zimmermanns Die Soldaten an der Hamburgischen Staatsoper.
1978/79
Komposition von Hölderlin lesen I für Sprecher und Streichquaertett und Hölderlin lesen II für Sprechstimme, Viola und Live-Elektronik.
1985-1987
GMD an der Hamburgsichen Staatsoper.
1987-1990
Chefdirigent des Kammerochesters von Radio Hilversum in den Niederlanden und Principal Guest Conductor der Opéra Nationale de Bruxelles.
1988-2000
Professor für Komposition an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.
1999
Hans Zender ist ständiger Gastdirigent und Mitglied der Künstlerischen Leitung des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg.
2004
Das Ehepaar Zender gründet die „Hans und Gertrud Zender-Stiftung.“ Diese vergibt in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, der Musica Viva München und BR Klassik des Bayerischen Rundfunks seit 2011 alle zwei Jahre Preise, die der Förderung und Unterstützung der Neuen Musik dienen sollen.
2005/06
Composer-in-residence des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin.
2019
Tod des Komponisten am 22. Oktober in seinem Wohnsitz Meersburg am Bodensee im Alter von 82 Jahren.

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing