Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Musica Baltica 4

Johannes Jeremias du Grain

Sacred Cantatas

Musica Baltica 4

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 21.01.20

MDG 902 2060-6

1 CD/SACD stereo/surround • 71min • 2017

Es gibt scheinbar kein Ende an neu zu entdeckenden Barock-Komponisten: Die Folge 4 der Entdeckungsreihe „Musica Baltica“ des Labels MDG stellt den baltischen Barock-Komponisten Johann Jeremias Du Grain vor, wechselweise auch Dügrain oder Dugren geschrieben. Er ist wohl um 1700 in Danzig geboren, hat bei Telemann gesungen und studiert und ist ab 1732 im früher westpreußischen Elbing ansässig gewesen, wo er 1737-1739 den Kantor der Marienkirche als Sänger, Cembalist und zweiter Organist unterstützte. Ab 1739 ist er in Danzig an der Elisabethkirche als Organist tätig, veranstaltet zugleich zahlreiche öffentliche Konzerte mit Werken von Telemann, Händel und eigenen Kompositionen. Während eines dieser Konzerte im „Dom Angielski“, also dem Englischen Haus, bricht er, vom Schlag getroffen, zusammen und stirbt am 14. Januar 1756 – ein „Künstlertod“, wie das ausführliche Booklet (Text: Piotr Kociumbas) formuliert.

Dramatische Kantaten

Diese CD versammelt vier Geistliche Kantaten, darunter eine lange 15-sätzige Trauerkantate zur Beerdigung eines Bürgermeisters. Man sagt über Du Grain, dass er die Form des „Dramma per musica“ als eine Art opernhafter dialogischer Kantate pflegte. Diese etwas opernhafte Dramatik prägt auch die vorliegenden Geistlichen Kantaten, sie sind durchwegs sehr dramatisch bewegt, oft erregt und fast exaltiert, und durch ihre reichhaltige Instrumentierung mit Trompeten, Oboen und Hörnern sehr wirkungsvoll. Das hervorragend aufspielende und historisch wohlinformiert agierende Goldberg Baroque Ensemble unterstreicht unter seinem Gründer Andrzej Szadejko mit energisch und bisweilen stürmisch vorantreibenden Tempi diese dramatische Erregtheit.

Ausdrucksstarker Chor, stilsichere Solisten

Der Chor, das Goldberg Vocal Ensemble, singt federnd und schwungvoll mit leichten Sopranstimmen und vor allem untadelig deutsch sprechend. Es gibt viele Arien für den Solo-Bass – wohl weil Du Grain selber als Bassist in Elbing gewirkt hat. Marek Szepka gestaltet diese Arien eindrucksstark mit einer kräftigen, bisweilen polternden, insgesamt aber sehr wendigen Stimme. Fein und zart dagegen ist der Sopran von Marie Smolka, erdig-tief der Alt von Elisabeth Holmer, die fast die ganze Kantate Alter Adam, du musst sterben übernehmen darf. Georg Poplutz ist gewohnt stilsicher und tenorleuchtend.

Ein Sonderlob gilt der Aufnahmetechnik, die den schönen Kirchenhall einer nicht genannten Danziger Kirche mit natürlicher räumlicher Tiefe sehr gut eingefangen hat.

Rainer W. Janka [21.01.2020]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.J. du Grain Willkommen Erlöser der Erden (Cantata am ersten Weynachts-Feurtage) 00:08:47
6 Alter Adam, du musst sterben 00:17:55
12 Herr, nun lässest du Deinen Diener in Frieden gehen (Cantata am Fest der Reinigung Mariae a 6) 00:15:24
17 Mitten wir im Leben sind (Trauermusic bey Beerdigung des weyland Herrn Bürger-Meisters Jung Schultz Neodici von Röbern bestehend aus 11 Stimmen) 00:27:16

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Marie Smolka Sopran
Elisabeth Holmer Alt
Georg Poplutz Tenor
Marek Rzepka Bass
Goldberg Vocal Ensemble Vokalensemble
Goldberg Baroque Ensemble Ensemble
Andrzej Szadejko Dirigent
 
902 2060-6;0760623206066

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc